World of Ninja

Naruto RPG der nächsten Generation!
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Raiton - Blitz

Nach unten 
AutorNachricht
Uchiha Masaru
Genin
Genin
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 01.05.08

Charakter der Figur
Leben:
700/700  (700/700)
Chakra:
1540/1540  (1540/1540)

BeitragThema: Raiton - Blitz   Sa Mai 03, 2008 3:40 pm

E-Rang



Raiton: Reiki Ryou Seiteki

Element: Blitz
Typ: E-Rang, Defensiv
Reichweite: 0-20 Zentimeter
Chakraverbrauch: 10 pro Minute

Beschreibung: Der Anwender erschafft ein schwaches statisches Feld um sich herum, welches Angreifern geringfügigen Schaden zufügt. Leider wird die Bewegungsgeschwindigkeit ein wenig eingeschränkt. Je stärker der Anwender desto mehr Schaden kann der Angreifer erhalten.

D-Rang



Raiton: Raikyuu (Blitzball)

Element: Blitz
Typ: D-Rang, Offensiv
Reichweite: 10-35 Meter
Chakraverbrauch: 20

Beschreibung: Der Benutzer konzentriert eine große Menge an Blitzchakra in der inneren Handfläche. Dadurch entsteht ein Blitzball, den man seinem Gegner entgegenschleudern kann.
Nachteile liegen darin, dass der Ball nur gerade fliegen kann und dass es einige Zeit (Akademie-Schüler bis Genin) braucht um "scharf" gemacht zu werden.


Raiton: Sanbou Raiton

Element: Blitz
Typ: D-Rang, Unterstützend
Reichweite: 0 Zentimeter
Chakraverbrauch: 30 pro Minute

Beschreibung: Mit dieser Technik leitet der Benutzer Energie in seine Beine um. Sie laden sich mit Elektrizität auf woraufhin sie anfangen zu glühen. Er kann sich mit dieser Technik schneller bewegen und gibt im Nahkampf mehr Schaden mit Beinattacken. Diese Technik hat noch zwei weitere Stufen für welche der Benutzer allerdings genug Stärke braucht um die Ladung auszuhalten, da sie über längere Zeit angewendet den Beinen schaden kann, was bis zur Lähmung Selbiger führen kann.


Raiton: Hári Hitónui (Nadelstiche)

Element: Blitz
Typ: D-A Rang
Reichweite: Berührung,
Chakraverbrauch: gering
Chakrakontrolle: das Level der Chakrakontrolle entspricht dem Rang des Types

Beschreibung: Das Jutsu ist ein einfach einzusetzendes Jutsu, welches keine all zu hohe Menge an Chakra bedarf,
jedoch eine hohe Chakrakontrolle und stets in Höchstgeschwindigkeit ausgeführt werden muss.
Der Anwender des Jutsus bewegt sich so schnell, dass er seinen Gegner mehrfach hintereinander berühren kann.
In diese Berührung leitet er zusätzlich noch kleine elektrische Schläge, welche dem Gegner wie viele feine
Nadelstiche vorkommen. Wird dieses Jutsu dabei mit dem Igakugenron (Prinzipien der Medizin) gekoppelt,
kann es für den Gegner noch schmerzlicher werden und sogar zu dessen Lähmung führen.

Je nach Chakramenge und Ausdauer des Anwenders kann dieses Jutsu mehrfach eingesetzt werden.

Typ D: 32 Nadelstiche, Chakrakontrolle: D Chakraverbrauch: 32
Typ C: 64 Nadelstiche, Chakrakontrolle: C Chakraverbrauch: 64
Typ B: 128 Nadelstiche, Chakrakontrolle: B Chakraverbrauch: 128
Typ A: 256 Nadelstiche, Chakrakontrolle: A Chakraverbrauch: 256

C-Rang



Raiton: Raikou Dageki

Element: Blitz
Typ: C-Rang, Offensiv
Reichweite: 5 -150 Meter
Chakraverbrauch: 60

Beschreibung: Der Nutzer formt die Siegel und hebt anschließend seine rechte Hand. Die Faust wird zunächst geschlossen und dann werden der Zeige- und der Mittelfinger der Hand ausgestreckt. Die linke Hand stützt während der Aufladphase, die je nach Stärke des Anwenders 1- 8 Sekunden dauern kann, die Rechte und ermöglicht so auch das Zielen. Nachdem genug Energie gesammelt wurde schießt nun ein Blitz aus der Spitze der zwei Finger und bewegt sich auf sein Ziel zu. Die Energieentladung ist sehr schnell, jedoch leider etwas schmal. Der Blitz an sich hat nämlich nur einen Durchmesser von 5-10 cm und ist ca. 1-2 Meter lang. Jedoch durchschlägt er nahezu jedes Ziel, sollte die Attacke treffen. Mit einer normalen Verteidigung kann also die Technik nicht aufgehalten werden. Ausweichen ist die beste Möglichkeit. Anfänger sollten diese Technik nicht zu oft nutzen, da sie sonst zuviel Chakra frisst. Erst stärkere Nutzer können ihr volles Potential entwickeln.
Perfekt ist diese Technik zusammen mit dem Sanbou Raiton anzuwenden. Vor allem da der Technik auf diese Art nicht einfach so ausgewichen werden kann als wenn sie aus einem festen Stand abgefeuert wird. Es benötigt jedoch auch Übung und viel Konzentration um diese Technik während der Bewegung auszuführen.

Raiton: Dendou Jisei (Elektromagnetismus)

Element: Blitz
Typ: C-Rang, Unterstützend
Reichweite: 0-25 Meter
Chakraverbrauch: 50

Beschreibung: Mit Hilfe von zahlloser feiner Elektronenflüsse die in der Hand des Anwenders die spiralförmig zirkulieren, erschafft der Anwender ein elektromagnetisches Feld. Es ist ihm möglich diesen unsichtbaren Magneten, der mit Chakra die Form behält, auf einen Gegner zu "feuern". Das Ziel nimmt keinen Schaden nur wird es selbst kurze Zeit magnetisch. Der Sinn dahinter steht metallene Wurfwaffen abzulenken (Waffen die herumliegen werden von den leichten Kräften nicht angezogen) und somit, auf das Ziel geworfene Wurfwaffen treffsicherer zu machen, bzw. auch nicht für ihn bedachte Wurfgeschoße in seine Richtung zu lenken. Auch werden von ihm selbst eingesetzte Wurfwaffen beeinflusst, sollten sie im 90°winkel vom Magnetfeld geworfen werden so nehmen sie kaum Einfluss außer vielleicht ein geringer Geschwindigkeitsverlust. Ein kreativer Shinobi sollte in der Lage sein mit Hilfe dieser Technik Unterschiedliches zu vollführen. Es gibt eine kleine Besonderheit wenn dieses Jutsu auf Ninja angewandt wird die selber Raiton beherrschen (oder einfach die Affinität dazu haben ob sie es schon wissen oder nicht). Sie sind in der Lage sobald sie getroffen wurden den Elektronenfluss zu unterbinden, andererseits sollten sie das Elementchakra nicht beherrschen oder das Jutsu nicht mitbekommen haben vermag das Jutsu länger an ihm angewandt zu werden da es auch mit dem Chakra des Ziels funktionieren kann. Mehrere Jutsus dieser Sorte stören sich nicht, nein, sie verstärken sich.


Raiton: Kamiári no Amí (Donnernetz)

Element: Blitz
Typ: C-Rang, Defensiv
Reichweite: 0-50 Zentimeter
Chakraverbrauch: 80

Beschreibung: Bei diesem Jutus wird nach dem Formen der Fingerzeichen der rechte Arm von sich gestreckt, so das die Handfläche auf das Ziel zeigt.
Es bildet sich ein netz ähnliches Gebilde aus Elektrizität, der Durchmesser kann zwischen 20cm und 140cm variieren (ein Genin sollte im Schnitt nicht über 50cm kommen). Dieses Netz hält sich max. 15 Sekunden, muss also rechtzeitig angewandt werden. Es kann je nach Stärke bis zu 50cm von der Handfläche entfernt sein, hier gilt je stärker desto weiter.
Nun zum eigentlichen Effekt, wie man sich denken kann fängt es chakrabasierte Attacken ab, trifft eine Attacke wie zum Beispiel ein Feuerstoß auf das Netz so federt es erst die Attacke je nach Stärke ab,
hier entscheidet sich ob die Technik es schafft zu blocken oder nicht, sollte sie versagen trifft die allerdings geschwächte Attacke den Anwender, sollte sie allerdings blocken so schließt sich das Netz um die Attacke und entlädt sich zusammen mit ihr in einem Knall, daher der Name. Die Technik löst sich nach jeder noch so kleinen Attacke auf, egal wie stark sie ist, ob das Jutsu standhält liegt an der Menge von Chakra die reingesteckt wurde und der Menge die im Angriff steckte, ausgenommen bei Windjutsus, die gehen fast ausnahmslos durch. Der Chakraverbrauch kann auch stark variieren, ein Anfänger vermag sich damit schnell zu verausgaben.


Raiton: Shizuká na Itamí (stiller Schmerz)

Element: Blitz
Typ: C-Rang, Unterstützend
Chakraverbrauch: 60/ Minute

Beschreibung: Der Anwender sendet nach kompliziertes Muster Chakra in sein Gehirn was dort zu Elektro-Impulsen wird, die die Nervenbahnen entlang fahren und alle Signale ab einer gewissen stärker blockieren, bevor sie ins Gehirn gelangen, sprich: Sie schalten den Schmerz aus, hemmen jedoch nicht die Wahrnehmung. Dieses Jutsu zerrt kontinuierlich eine winzige Menge Chakra aus dem Anwender, beeinträchtigt aber kaum seine Konzentration, so dass es selbst im Kampfgeschehen nicht außer Kontrolle gerät. Das Problem bei diesem Jutsu ist das der Anwender, sollte er das Jutsu fehlerhaft ausführen, oft das Gegenteil erfährt, also andauernde Schmerzen empfindet die erst aufhören wenn er es schafft das Jutsu zu beenden oder sein Chakra ausgeht.


Raiton: Waia Senkou (elektrischer Draht)

Element: Blitz
Typ: C-Rang, Offensiv
Reichweite: Länge des Drahtseiles
Chakraverbrauch: 50

Beschreibung: Bei dieser Technik muss der Anwender sein Ziel zu erst mit Drahtseilen irgendwo festmachen, von wo aus er sich nicht mehr weg bewegen kann. Bevorzugt wird hierfür die Variante benutzt, diese Seile an seinen Shuriken anzubringen und somit den Gegner zu fangen.
Anschließend werden die Teilenden der Seile in den Mund genommen, während man mit den Händen die Fingerzeichen ausführt.
Nun zum eigentlichen Effekt: Nach dem letzten Fingerzeichen sind die Hände mit Elektrizität geladen, bei der Berührung der Drahtseile schickt der Anwender den Strom auf das gefesselte Opfer zu, welches bei der Berührung einen Schock erhält, welcher die weiteren Bewegungen des Opfers stark verlangsamt. Auf höheren Stufen (A- oder B-Rang) kann dieses Jutsu eine kompletten Lähmung auswirken, was dazu führt, dass das Opfer sich für eine Zeit von etwa einer Minute überhaupt nicht mehr bewegen kann.
Grundlegende Voraussetzung um einen Gegner überhaupt mit den Drahtseilen zu erwischen, ist eine gute Beherrschung von Wurfwaffen, vor allem der Shuriken, da ausschließlich diese für dieses Jutsu gebraucht werden. Zum anderen ist es nötig, dass der Gegner geerdet ist, da sich die Wirkung der Elektrizität sonst verflüchtigt. Vorausschauend können natürlich auch spezielle Erdungsdrähte gebraucht werden, um dieses Problem zu umgehen.


Raiton: Rikou

Element: Blitz
Typ: C-Rang, Defensiv
Reichweite: 0 Meter
Chakraverbrauch: 60

Beschreibung: Mit dieser Technik bewirkt der Anwender, dass sich Teile seines Körpers mit Strom aufladen, wobei der entsprechende Teil hierbei frei bestimmt werden kann. Damit der Strom jedoch nicht gleich durch die Erdung entweicht, muss man eine gewisse Chakrakontrolle als Voraussetzung aufbringen, wodurch es unerfahrenen Shinobis schwer fällt dieses Jutsu allzu lange aufrecht zu erhalten.
Gedacht ist diese Technik um sich verteidigen zu können, falls man ungewollt in den Nahkampf gezwungen wird. Durch das ständige aussenden von Strom durch bestimmte Körperteile, kann der Gegner einen nicht lange festhalten, da ihn die kleinen Stromschläge zu sehr reizen. Somit ist diese Technik nur für die Defensive geeignet und Ge-Nin können diese nicht sehr lange benutzten.
Erfahrene Shinobi wie Chu-Nin oder Jo-Nin können diese Technik weitaus länger benutzten und der Strom der durch den Körper fließt verursacht beim Gegner einen größeren Schock. Zudem können sie mehrere Teile ihres Körpers gleichzeitig mit dem Strom versorgen, wodurch die Verteidigungsfähigkeiten der Attacke gravierend steigt. (A- oder B-Rang)


Raiton: Sakujou Touza (Seile des Stroms)

Element: Blitz
Typ: C-Rang, Defensiv
Reichweite: 0-80 Zentimeter
Chakraverbrauch: 80

Beschreibung: Nach dem Ausführen des letzten Fingerzeichens legt der Anwender der Technik seine Handflächen so aneinander, dass sie senkrecht nach oben zeigen, danach zieht er die Hände wieder auseinander und bildet dabei Chakrafäden, die sich mit den einzelnen Fingerkuppen verbinden, d.h. ein Faden zwischen dem Zeigefinger der rechten Hand und dem der linken Hand, etc., so dass es insgesamt 5 Chakrafäden sind. Ihr Durchmesser beträgt nur wenige Millimeter, doch sind sie deutlich sichtbar, da sie hell leuchten und trotz der Dünne sind sie nur schwer mit Gewalt zu zerreißen. Diese Fäden sind mit Elektrizität geladen und weil sich die Elektronen nur auf diesen kleinen Flächen hin und her bewegen können, wird die Spannung irgendwann zu groß und die Fäden reißen plötzlich. Erst ab dem Level eines erfahrenen Chu-Nin kann man den Chakrafluss zwischen den Fingerkuppen und den Chakrafäden so gut steuern, dass sie um einiges länger halten und kaum noch von alleine reißen.
Der eigentliche Sinn der Technik ist im Nahkampf eine effektive Verteidigung zu haben. Ein direkter Schlag in die Chakrafäden führt beim Angreifer zu einem sofortigen Schock der Hand oder dem Teil des Körpers, der die Fäden berührt hat. Somit ist es schwer für den Angreifer an den Anwender des Jutsus ranzukommen ohne sich ein paar Schocks abzuholen. Allerdings ist die Bewegungsfreiheit um einiges eingeschränkt, da die Maximalgröße der Fäden bei Ge-Nin noch bei 60 cm liegt. Somit ist es nicht leicht sich koordiniert zu bewegen und man muss aufpassen sich mit den Fäden nicht selbst zu schocken.
Am besten geeignet ist diese Technik wohl gegen Feinde die ein Schwert trage, da die Chakrafäden nicht einfach so durchtrennt werden können und der Strom durch die Waffe geleitet wird (vorausgesetzt, sie ist nicht isoliert^^), aber auch gegen Tai-Jutsu Experten gut zu gebrauchen, da diese um einiges vorsichtiger agieren müssen.
Die Technik kann sowohl defensiv als auch offensiv gebraucht werden.

B-Rang



Raiton: Omote Raiton

Element: Blitz
Typ: B-Rang, Unterstützend
Chakraverbrauch: 60 / Minute

Wie bei dem Sanbou Raiton leitet der Benutzer Energie in seine Beine um. Sie laden sich mit Elektrizität auf woraufhin sie anfangen zu glühen. Er kann sich mit dieser Technik noch schneller bewegen und gibt im Nahkampf mehr Schaden mit Beinattacken. Außerdem ist es dem Benutzer möglich ein klein wenig Energie zurück zu gewinnen indem er Elektrizität aus dem Boden gewinnt. Diese Technik hat noch eine höhere Stufe für welche der Benutzer allerdings mehr Chakra-Kontrolle und körperliche Stärke braucht um die Ladung auszuhalten, da sie über zu lange Zeit angewendet ebenfalls den Beinen schadet, was bis zur Lähmung Selbiger führen kann.


Raigeki no Yoroi - Lightning Strike Armor


Element: Blitz
Typ: B-Rang, Unterstützend
Chakraverbrauch: 80

Ninpou: Raigeki no Yoroi ist eine Ninjutsu Technik, die von Kurosuki Raiga verwendet wird. Ein Jutsu das auf dem Element Blitz basiert. Diese Technik wird in Verbindung mit zwei Klingen verwendet. Die zwei Klingen werden an ihrem stumpfen Ende zusammen genommen und durch eine Drehbeschleunigung zu einer Blitzscheibe geformt. Dann umschließt die dadurch entstandene Elektrizität den Körper und die Klingen. Dieses so entstandene „Kraftfeld“ schützt den Anwender wie eine Rüstung und jeder der es wagt, ihn direkt zu attackieren bekommt einen gewaltigen Stromschlag.


A-Rang


Raiton: Rairyuu no Tatsumaki (Tornado des Blitzdrachen)

Element: Blitz
Typ: A-Rang, Defensiv sowie Offensiv
Reichweite: 0-5 Meter
Besonderheiten: Verboten
Chakraverbrauch: 150 / Minute

Beschreibung: Durch eine lange Kette von Handseals werden mehrere Blitze vom Himmel gerufen, welche dann beginnen sich um den Ausführenden zu schlängeln. Dadurch entsteht ein Wirbel aus Wind und Elektrizität, welcher bei weiterem Voranschreiten das Abbild eines Drachen bildet, welcher den Gegner des Benutzers angreift.
Das Jutsu wehrt jeglichen Angriff auf den Benutzer ab und kann den Angreifenden währenddessen schädigen. Jedoch wird das Jutsu nicht lange gehalten werden können, denn durch den extrem exzessiven Chakraverbrauch wird der Benutzende nach zu langer Benutzung in Ohnmacht fallen oder im schlimmsten Falle umkommen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Raiton - Blitz
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» TräumerClan. Jägerjunges/-blitz ist auf Jagd
» Blitz Junges von Smaragd und Delphinsprung
» [Planung] Himmel & Hölle
» Der Blitz Clan ( selbst geschrieben)
» BLITZCLAN LAGER

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
World of Ninja  :: Rpg Anmeldungen :: Jutsu Liste-
Gehe zu: